veröffentlicht am 15. September 2018 in Allgemein von
Akku E-Scooter

E-Scooter Akku – So hält er länger

Der richtige Ladevorgang

Damit der E-Scooter Akku möglichst lange hält und leistungsfähig bleibt, ist es wichtig, ihn auch richtig zu laden. Das was früher galt, nämlich, dass man den Akku immer vollständig entladen und dann wieder voll aufladen soll, ist längst überholt. Moderne Akkus leiden nicht mehr unter dem Memory-Effekt.

Lithium-Ionen und Lithium Polymer Akkus können, dürfen und sollen daher jederzeit nachgeladen werden. Eine gänzliche Entladung und häufige Volladung führen dazu, dass die Anzahl der möglichen Ladezyklen abnimmt und dadurch die Lebenszeit des E-Scooter Akkus verringert wird. Hier ein paar Tipps zum richtigen Laden:

 
  • Es empfiehlt sich, den Ladezustand immer zwischen 20% und 80% zu halten.
  • Ein leerer Akku sollte nicht schnell auf zB 20 % aufgeladen und gleich verwendet werden.
  • Ist der E-Scooter Akku bereits vollständig geladen, sollte man ihn vom Netz nehmen, um eine Überladung zu vermeiden. Den E-Scooter eine Nacht am Kabel lassen, ist kein Problem. Mehr als 24 oder max 48 Stunden sollten es aber nicht sein.
  • Die Idealtemperatur beim Laden liegt bei rund 10 Grad Celsius.
  • Verwende wenn möglich immer das Original-Ladegerät.
Was passiert, wenn man den E-Scooter Akku doch einmal vollständig entlädt?

Solange das nicht regelmäßig vorkommt, nimmt der E-Scooter Akku nicht sofort Schaden. Es hat ausserdem sogar auch einen anderen kleinen positiven Effekt: Durch die Tiefentladung und spätere Volladung kann sich das Steuergerät des E-Scooters wieder neu kalibrieren.

Was ist ein Ladezyklus?

Die Haltbakeit eines Akkus wird in Ladezyklen gemessen. Was ist ein Ladezyklus? Ein Ladezyklus ist erreicht, wenn der Akku einmal vollständig entladen und dann wieder zur Gänze aufgeladen wurde. Das heißt allerdings nicht, dass der Ladezustand des E-Scooter Akkus dazu auf 0% absinken und dann wieder auf 100% geladen werden muss. Nein, werden etwa nur 20 % der Kapazität verbraucht und diese 20 % dann wieder nachgeladen, hat der Akku auch nur ein Fünftel eines Ladezyklus absolviert. Anders gesagt, werden 50% des Stroms verbraucht und danach diese 50 Prozent wieder nachgeladen, zählt das nur als halber Ladezyklus.

Die richtige Lagerung

Zu extreme Temperaturen können dem E-Scooter Akku massiven Schaden zufügen. Die ideale Temperatur für Akkus liegt zwischen 5 und 20 Grad Celsius. Die Lagerung sollte in einem trockenen Raum erfolgen. Besonders niedrige Temperaturen haben einen höheren Innenwiderstand der Akkuzellen zur Folge. Das wiederum bewirkt einen größeren Energieverbrauch. Es schadet keinesfalls, den E-Scooter auch einmal bei Minus-Temperaturen zu benutzen. Zu lange sollte man den E-Scooter Akku der Kälte (insb. bei mehr als minus 5 Grad) aber nicht aussetzen, und schon gar nicht etwa im Winter über Nacht im Freien lagern.

Besonders hohe Temperaturen hingegen bewirken eine schnellere Alterung der Akkuzellen. Die Benutzung von E-Scootern im Sommer bei hohen Aussentemperaturen ist selbstverständlich kein Problem. Man sollte es aber tunlichst vermeiden, den E-Scooter Akku bei großer Hitze direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Der Akku kann sich in einer solchen Situation schnell auf über 40-50 Grad Celsius erhitzen, was den Akku unwiederbringlich schädigen kann.

Weitere Tipps zur richtigen Lagerung:
  • E-Scooter nicht über Monate ungenutzt herumstehen lassen.
  • Bei längerer Nichtbenützung des E-Scooters, den  Akku immer im etwas mehr als halbvollen Ladezustand halten
  • Bei längerer Lagerung von Zeit zu Zeit den Ladezustand überprüfen und wenn notwendig, nachladen.

Was hilft dem E-Scooter Akku sonst noch?

  • Verwende den E-Scooter und somit den Akku so oft wie möglich. Häufige Benützung verlängert die Lebensdauer.
  • Vermeide wenn möglich Feuchtigkeit und Nässe. Viele E-Scooter Akkus sind spritzwassergeschützt. Eine Fahrt im vollen Regen bei nasser Fahrbahn ist jedoch nicht zu empfehlen.